Manufaktur

Katalog_Januar 2014Die Herstellung beginnt nicht in der Manufaktur sondern auf unseren  Streuobstwiesen und sonstigen Ländereien. Diese bilden im Sonne verwöhnten Harzvorland die Basis unserer Erzeugnisse. Nach Naturlandrichtlinien ökologisch bewirtschaftet, tragen unsere Bäume, Büsche und Sträucher besonders schmackhafte Früchte, die sich speziell für die Weiterverarbeitung in unserer Manufaktur eignen, aber natürlich vom Baum gepflückt auch pur köstlich schmecken…

Dabei profitieren unsere Früchte nicht nur von klimatischen Vorzügen und sanften Hanglagen, sondern auch von der reichen Bodenkrume auf Wärme speicherndem Gestein und Mineral der Höhenzüge zwischen Elm und Harz.

Unser „Senior“ wacht streng über die Streuobstwiesen und  Ländereien so wie auf diesem Rundgang im Spätsommer 2009.

Die Ernte steht vor der Tür und die Äpfel auf einer unserer Streuobstwiesen reifen bis zur Vollendung ihres Aromas in der Nachmittagssonne. Für sämtliche Produkte ist die Ernte und Lese per Hand Grundlage der hohen  Qualität und des harmonischen Geschmacks. Die Früchte werden schonend von den Streuobstwiesen in die Manufaktur transportiert, dort nochmals streng kontrolliert, sortiert und von Blättern und Stielen befreit. Erst dann werden die Früchte gewaschen und weiter verarbeitet. Die weitere Verarbeitung unterscheidet sich je nach Verwendung – entweder wird der Saft des Obstes gewonnen oder die Früchte werden zerkleinert und gemaischt. Jeder Schritt des Herstellungsprozesses wird dokumentiert und auf Qualität überprüft, damit Sie am Ende ein besonders gutes Produkt genießen können.

Quitte – eine ganz besondere Frucht. Sie gibt der „Marmelade“ (griechisch / portugiesisch) ihren Namen und ist deshalb traditionell eine sehr beliebte Frucht für Fruchtaufstriche. Ihr feinherber, aber dennoch süßer Geschmack ist ausgewogen und etwas ganz Besonderes. Sie ist auch als „Honigapfel“ bekannt und gedeiht hervorragend im Harzvorland. Wir bauen in unserem Familienbetrieb erfolgreich Quitten an – die Früchte sind teilweise so groß wie eine kleine Melone. Dadurch ist die Grundlage für ein hochwertiges Erzeugnis geschaffen – direkt vom Quittenbaum der umliegenden Streuobstwiesen in die Manufaktur. Die Quitte ist aber nicht nur bei unseren Fruchtaufstrichen der „Renner“ – auch als Likör oder Edelobstbrand nimmt sie die vorderen Plätze ein. Sorgfalt ist von Beginn an wichtig. Nur so können die kleinen Bäume später aromatische Früchte tragen. Hier prüft unser „Senior“, inwieweit die Bäume angewachsen sind.

Unser Wirtschaften ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Der Verzicht auf synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel, im Einklang mit den Naturlandrichtlinien, ist ein Beitrag zu einer abwechslungsreichen Kulturlandschaft, die Flora und Fauna wertvolle Refugien bietet. Dieser Anbau hat nichts mit Massenproduktion und Ertragsoptimierung um jeden Preis zu tun. Wir sind überzeugt, dass der nachhaltige Anbau, die Auswahl der Standorte und der besonders geeigneten Sorten am Ende für die Qualität unserer Produkte ausschlaggebend sind – überzeugen Sie sich!

Wildkirschen, teilweise auch Holunder, werden in Wildsammlungen geerntet. Dies bedeutet, dass die Früchte nicht gezielt angebaut werden, sondern in der Natur- und Kulturlandschaft der Vorharzregion wild wachsen. Geeignete Baum- und Strauchbestände haben wir identifiziert und bei den Kontrollbehörden bzw. Kontrollstellen für uns registriert. So bieten wir ein Produkt an, welches in seinen Ausgangserzeugnissen und Herstellung wohl kaum mit anderen Produkten vergleichbar ist.

DestilleHier sehen Sie unsere Destille, in der Obstbrände, Korn und Whiskey produziert werden.

Die Destille bildet den Kern eines sorgsamen Herstellungsverfahrens, welches mit dem Anbau der Früchte beginnt und über die Lese und die Maische fortgesetzt wird.

Wir verbinden moderne Technik mit traditionellen Rezepten.

Alles wird streng nach ökologischen Richtlinien produziert und von einer international tätigen Kontrollstelle kontrolliert (DE-Öko-005 Deutsche Landwirtschaft) und ganz überwiegend vom eigenem Biobetrieb auf den Feldern und Streuobstwiesen erzeugt.